Der Jakobsweg

Im neunten Jahrhundert verbreitet sich im Katholikenkreis die Nachricht dass, nach einige Wundersignale, das Grab vom Apostel Santiago im sogenantes Campo de la estrella (Feld des Sterns) in Compostela entdeckt wurde. Für den mittelalterlichen Mensch waren die Reliquien der Heiligen ein Schatz, sie glaubten nähmlich dass diese sie in direkter Beziehung mit Gott und mir der Erlösung stellten. Die Nachricht von der Entdeckung des Grabes des Apostels durchquerte Castilla, überquerte die Pyrenäen und breitete sich über Europa aus. Ab dem elften Jahrhundert wurde es zu einem der wichtigsten Wallfahrtsorte der katholischen Welt. Ursprünglich war es als Camino de San Jaime bekannt und dank dem, erschienen einigen spanischen Städten wie Logroño, Pamplona, u.s.w. Es gibt nicht nur einen einzigen Weg nach Santiago, da es verschiedene Möglichkeiten gibt, von der verkehrsreichsten, der französiche Weg, der primitive, der portuguisische, der englische oder der Küste entlang... aber alle bringen uns zu dem gleichen Ende, das Ziel jedem Wanderer, die Stadt Santiago zu erreichen. Die Mutigsten, die die vom Weg eingefangen werden, gehen bis am Ender der alten Welt... Finisterre, um sich von jeder Last zu lösen und den echten Weg zu starten.... am Tag danach, zurück zur Routine.